Lesen nach
Olli regt sich zum wiederholten Mal über jemanden auf - zum Glück weiß Daniel, sein Freund, wie er ihn beruhigen kann.

Genres: Komödie, Reale Welt, M/M (yaoi)
1. Warnung: Keine
2. Warnung: Keine
3. Warnung: Keine

Kapitel: 1     Gelesen: Nicht möglich
Inhaltsverzeichnis

Wörter: 1253     Klicks: 3524
Veröffentlicht: 08/09/19 Aktualisiert: 08/09/19
[PDF speichern]
[Drucker]
Optionen: [Melden]
Anmerkungen zur Geschichte
Huhu meine Süßen!

Die Idee spukte mir vorgestern morgen im Kopf rum und nach einigen Schwierigkeiten (habe meine Laptoptastatur geschrottet, hab aber zum Glück noch ne externe da) kann ich es euch heute präsentieren. Mein Dank gilt jabba fürs Testlesen und hilfreiche Anmerkungen sowie Chiyuki fürs Testlesen der überarbeiteten Version. Ist nur was ganz Kurzes - und bitte nicht zu ernst nehmen Zwinkernd

Viel Spaß beim Lesen und ein schönes Wochenende!
lg, Snoopy
[PDF speichern]
[Drucker]
- Schriftgröße +
Optionen: [Melden]

1. oder der unbelehrbare Wüterich

„Ich hasse ihn! Er ist so ein riesiges Arschloch“, regte Oliver sich bei seinen Freunden Freddiem Svenja und Karin auf – nicht das erste Mal, aber heute war er noch aufgebrachter als sonst. „Nie nimmt er Rücksicht auf mich. Zu anderen ist er total freundlich, höflich und zuvorkommend, aber bei mir nicht.“
„Vielleicht ist er im Moment gestresst, weil er viel zu tun hat?“, schlug Freddie eine mögliche Erklärung vor.
„Ja, klar, natürlich! Deshalb begrüßt er Jeremy auch immer sofort und super freundlich, während er mich links liegen lässt. Er ist einfach ein totaler Ignorant und ich wünschte, ich müsste nichts mit ihm zu tun haben“, wütete Olli weiter.

„Hast du denn mit ihm schon mal darüber gesprochen?“, warf Karin ein.
„Einmal? Hundert Mal mindestens. Aber ihn interessiert das überhaupt nicht, was ich sage, er zuckt nur mit den Schultern oder behauptet, dass ich überempfindlich sei. Verändert hat sich dadurch entsprechend gar nichts, im Gegenteil. Manchmal kommt es mir so vor, als würde er sich seitdem absichtlich so verhalten, nur um mir eins auszuwischen. Er ist eben ein ausgemachter Mistkerl!“
Unfreiwillig musste Olli stoppen, um Luft zu holen.

„Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn ihr euch eine neutrale Person dazuholt, damit ihr beide mal ruhig und vernünftig ins Gespräch kommt?“, nutzte Svenja die Pause für eine weitere Idee.
„Ruhig und vernünftig, das ist er doch immer! So total herablassend und altklug. Damit treibt er mich erst recht in den Wahnsinn, dieser arrogante Sack. Wenn er wenigstens einmal auch nur den Hauch eines Gefühls zeigen würde, Wut oder so, anstatt so ein nerviger Übermensch zu sein, der über allem drüber steht und mir das ständig unter die Nase reiben muss. Offensichtlicher kann er mir gar nicht zeigen, dass er sich für etwas besseres hält“, fuhr Olli daraufhin erst recht mit seiner Tirade fort.

„Wäre es nicht möglich, ihm aus dem Weg zu gehen, zumindest vorübergehend, bis du dich wieder etwas beruhigt hast?“, probierte Freddie sein Glück mit einem weiteren Lösungsansatz.
Entsetzt sah Olli ihn an. „Nein, das ist definitiv nicht machbar! Außerdem denkt er dann, dass er gewonnen hat. Ich werde ihm gegenüber doch bestimmt keine Schwäche zeigen, so weit kommt's noch!“ Wütend schüttelte er seinen Kopf. „Ihr könnt euch einfach nicht vorstellen, wie das mit ihm ist, vor anderen versteckt er sein wahres Gesicht ja immer! Wenn wir zum Beispiel etwas zusammen erledigen, dann schiebt er mir immer die Drecksarbeiten und Aushilfstätigkeiten zu, als wäre ich nicht in der Lage, etwas Sinnvolles beizutragen. Er traut mir überhaupt nichts zu, obwohl er eigentlich wissen sollte, dass ich sehr wohl in der Lage bin, meinen Anteil zu leisten und nicht bloß ein Lakai für den achso edlen Herren darzustellen!“
„Das ist natürlich schwierig“, stimmte Svenja zu. „Aber irgendeine Lösung muss es doch geben, so kann es ja nicht weitergehen!“
„Stimmt allerdings, so treibt er mich langsam, aber sicher in den Wahnsinn. Wahrscheinlich wäre ihm am liebsten, wenn ich einfach gehe, aber den Gefallen tue ich ihm bestimmt nicht. Er sollte derjenige sein, der geht und nicht ich, schließlich ist er auch derjenige, der mich ständig schikaniert und heruntermacht, ich bin das Opfer! Allerdings weigere ich mich, ihm die Genugtuung zu geben und ihm das zu zeigen. Darauf kann er lange warten.“

„Naja, so wird das immer weiter eskalieren, wenn ihr beide gegeneinander kämpft“, gab Karin zu Bedenken.“
„Ich kämpfe ja gar nicht beziehungsweise wenn nur, weil er mich mit seinem Verhalten dazu zwingt. Sobald er aufhört, ein rücksichtsloser Vollpfosten zu sein und mir ein Mindestmaß an Respekt entgegenbringt, bin ich sofort bereit, auf ihn zuzugehen. Nur bei seinem aktuellen Egotrip und seiner völligen Ignoranz ist das leider nicht möglich. Das würdet ihr an meiner Stelle auch nicht anders handhaben, bei so jemandem hat man gar keine andere Wahl!“, wetterte Olli zunehmend frustriert.

Plötzlich legte sich eine Hand von hinten beruhigend auf seine Schulter, denn Daniel, Ollis bester Freund war hinzugekommen. Da es nicht das erste Mal war, dass Olli sich so sehr aufregte, erriet er sofort, um was es ging. „Deshalb hab ich dir bei deiner Frage damals ja gleich gesagt, dass ich nicht nur gerne dein Trauzeuge, sondern auch dein Scheidungsanwalt bin. Und ich verspreche dir, dass wir uns bitterböse an ihm rächen werden, beispielsweise indem Jeremy zu dir kommt“, sagte Daniel halb beruhigend, halb belustigt. „Was hat dein Göttergatte denn diesmal schon wieder verbrochen?“

Bevor Olli ihm antworten konnte, mischte sich eine andere, neue Stimme in das Gespräch ein. „Ich hab die Milch heute morgen leer gemacht, weil ich spontan auch Appetit auf Müsli hatte und nicht wusste, dass es die letzte Packung ist. Normalerweise hat Olli mindestens zwei, wenn nicht drei davon als Vorrat da“, antwortete Uli, der besagte Göttergatte, der gerade ebenfalls hinzugekommen war. „Und meine Friedensangebote, ihm entweder sofort neue Milch zu besorgen oder ihn mitzunehmen und vor seinem Lieblingscafé abzusetzen, damit er dort frühstücken kann, waren selbstverständlich völlig inakzeptabel, schließlich hatte er in diesem Moment Hunger und konnte keine zehn Minuten warten, sodass er gezwungen war, Brötchen mit Marmelade und Nuss-Nougat-Creme zu essen.“
Kopfschüttelnd schmunzelte Daniel über seinen besten Freund. „Du bist schon eine Dramaqueen, Olli.“
„Sei lieber still.“ Uli sah ihn streng an. „Dass du seit unserer Verlobung ständig über unsere Scheidung sprichst, bin ich ja gewohnt. Aber dass du mir unseren Kater wegnehmen willst, das nehm ich dir echt übel!“

Anschließend zauberte er eine rote Rose und eine Tafel Schokolade hinter seinem Rücken hervor und wandte sich an Olli, „Verzeihst du mir noch einmal, dass ich so ein rücksichtsloser Idiot bin? Ich gelobe auch feierlich, das nächste Mal, wenn ich Lust auf Müsli habe, erst zu kontrollieren, ob genug Milch da ist.“
„Also gut. Aber wehe, du hältst dich nicht daran“, drohte Olli, was aufgrund seines strahlenden Lächelns niemand besonders ernst nahm. Denn so sehr, wie Olli sich gerne über seinen Partner aufregte, so sehr liebte er ihn auch, wenn nicht noch mehr!
„Dann ist ja gut“, sagte Uli und küsste ihn. „Im Übrigen: dass ich Jeremy vor dir begrüße liegt nur daran, dass er mich immer direkt hinter der Tür erwartet und sofort maunzt, während du dich nicht blicken lässt und wartest, bis ich zu dir komme!“ Bevor Olli darauf etwas erwidern konnte, brachte er ihn mit einem erneuten Kuss zum Schweigen. Schließlich liebte Uli seinen Mann genauso sehr und wusste, wie er mit dessen Schimpftiraden und Wutausbrüchen umzugehen hatte: eine gute Prise Humor, einen Sack voll Liebe, Tonnen von Verständnis, so kleinlich der Auslöser in seinen Augen auch zu sein schien und im Zweifels Fall Ablenkung bis hin zum Versöhnungssex.

Währenddessen wandte Svenja sich an Daniel. „Meinst du, dass es sinnvoll ist, ihm zu sagen, dass du ihn bei seiner Scheidung vertrittst?“, fragte sie vorwurfsvoll.
„Ja, absolut! Das ist der einzige Weg, ihn zum Schweigen zu bringen, wenn er sich mal wieder über Uli aufregt. Denn egal, wie sehr er meckert: er liebt ihn und würde dem nie zustimmen!“, verteidigte Daniel sich gelassen.

ENDE
Aktualisiert: 08/09/19
Veröffentlicht: 08/09/19
[PDF speichern]
[Drucker]

Optionen: [Melden]
Schlußanmerkungen zum Kapitel
PS: nein, ich war nicht auf irgendwen wütend, als ich das geschrieben hab, mir gefiel nur die Idee mit dem Plottwist! Die ganzen Beschimpfungen sind mir gar nicht so leicht gefallen. *hält das Nachwort für notwendig, nachdem beide Testleserinnen als erstes danach gefragt haben*
Witch23 am 17/12/19 09:47
Da ich leider sagen muss so etwas aus zweiter hand zu kennen, wenn auch eher im direkten Austausch, was dann immer als diskutieren betitelt wird.
Da finde ich deine Geschichte schon schön. Wobei mir ein wenig mehr Gesten und Mimik auch geholfen hätte. Aber sonst war es eine schöne wenn auch ungewöhnliche Geschichte über Liebe und Freundschaft.



Antwort der Autors Snoopy279 (17/12/19 19:08):
Ja, wenn man das mitbekommt, kann sowas echt anstrengend sein.
Freut mich, dass dir meine Geschichte trotzdem gefallen hat. Ja, es sollte auch mal was anderes sein Smiley
Okay, das mit Mimik/Gestik werd ich versuchen in Zukunft mehr zu berücksichtigen, allerdings fällt mir sowas sehr schwer, weil ich kein visueller Typ bin.
Vielen Dank für dein Review Lächelnd
oder der unbelehrbare Wüterich
Aussehen wechseln!
Login

Registrieren | Passwort vergessen
BxB-Statistiken
Mitglieder: 4670
Geschichten: 892
• M/M: 815
• F/F: 69
Kapitel: 5071
Autoren: 250
Reviews: 9146
Reviewer: 567
Neuestes Mitglied: Leon98
Challenges: 61
Challengers: 16
 
Aktuell
Du bist nicht eingelogt
Laberkasten
Yavia
29/08/21 12:27
An alle, die eine Nachricht an die Admins über die Mailadresse schicken: Bitte gebt euren Usernamen in der Nachricht mit an, damit wir wissen, wer um Hilfe fragt. Vielen Dank!

Snoopy279
16/05/21 18:14
gerne natürlich auch die, die Fanfiktion lesen/Fanfiktionschreiber einfach unterstützen wollen

Snoopy279
16/05/21 18:14
alle, die auch Fanfiktion schreiben, bitte bei der Petition mitmachen, damit das auch in Zukunft möglich bleibt!
http://chng.it/WnwVCzxGff


jabba
21/01/21 22:32
Knuddel! Knuddel! Alle ganz doll knuddel! Heute ist Weltknuddeltag! Knuddel! Knuddel!

Witch23
01/01/21 02:37
*Pfeif Zisch* Gutes neues Jahr wünsche ich euch allen

split
01/01/21 00:01
Frohes Neues *krach baller lärm*

split
24/12/20 23:24
Frohe Weihnachten

Niemue
24/12/20 12:29
Ich wünsche Euch allen schöne Feiertage, einen guten Rutsch und viel Gesundheit im Neuen Jahr! :*

Witch23
24/12/20 11:02
Wünsche ich euch auch. Vor allem habt schöne Feiertage.

Yavia
24/12/20 10:48
Frohe Weihnachten euch allen!

Wer ist online?
Gäste: 116
Mitglieder: Knops, split
Neueste Geschichte
Das Seerosengrab von split Ab 12
Erik verbringt einen ausgelassenen Sommerabend mit seinen Freunden. Als er sich...
Neustes Kapitel
Mephisto von split Ab 16
Noah wollte nicht unbedingt ein Haustier, zu viel Verantwortung ist damit verbunden...
Zufallsgenerator
Galerie von Katsumi von Katsumi Ohne Altersbeschränkung
Sammlung von Zeichnungen, vor allem Fanarts zu Geschichten von Jainoh und Pandorah

Nach...