Lesen nach
Alex ist jeden Tag im Park auf dem Basketballplatz und genießt die Zeit mit seinen Freunden und dem Spiel. Seit einiger Zeit sitzt am Spielfeldrand ein junger Mann, der sie immer beobachtet und zu zeichnen scheint. Als Alex beschließt, ihn anzusprechen, sieht er sich mit etwas neuem konfrontiert und er muss schon bald eine Entscheidung treffen...

Genres: Reale Welt, M/M (yaoi)
1. Warnung: Keine
2. Warnung: Keine
3. Warnung: Keine

Kapitel: 1     Gelesen: Nicht möglich
Inhaltsverzeichnis

Wörter: 1875     Klicks: 12737
Veröffentlicht: 24/05/09 Aktualisiert: 07/01/11
[PDF speichern]
[Drucker]
Optionen: [Melden]
Anmerkungen zur Geschichte
Was Kleines für zwischendurch *g*
2009-05-23
[PDF speichern]
[Drucker]
- Schriftgröße +
Optionen: [Melden]

1. Kapitel 1

Konzentriert trippelte Alex an seinem Gegner vorbei, gab den Ball an seinen Teampartner ab und bekam ihn wenige Schritte später zurück. Dann versenkte er ihn im Korb. Er liebte Basketball und er liebte es, wenn sie hier im Park zwei gegen zwei spielten. Meistens bekam er dann nichts mehr um sich herum mit, denn seine Gedanken drehten sich allein um das Spiel. Doch seit einigen Tagen wanderte sein Blick immer wieder zum Spielfeldrand, wo hinter dem hohen Zaun ein junger Mann saß und sie beobachtete. Das war an sich nichts ungewöhnliches, denn sie hatten oft Zuschauer. Doch der Dunkelhaarige, den Alex als Studenten der hiesigen Uni einschätzte, sah ihnen nicht einfach nur zu, sondern er schien zu zeichnen.

Als sie das Spiel an diesem Nachmittag beendeten, schnappte Alex sich seinen Rucksack und ging zum Zaun. Er war neugierig geworden, was genau der Andere da machte. Also lehnte Alex sich gegen das Gitter, das die Bälle auf dem Platz hielt und sprach den Fremden an. „Hi.“
Erst bekam er keine Reaktion und der dunkelhaarige Mann kritzelte ungestört weiter, doch als Alex erneut auf sich aufmerksam machen wollte, hielt der Andere plötzlich inne und sah auf. „Hi.“
„Zeichnest du uns?“, fragte Alex direkt und versuchte auf den Block in den Händen des Fremden zu sehen. Doch der hielt ihn so schräg, dass er nichts erkennen konnte.
„Ja“, war die einsilbige Antwort und Alex stockte einen Moment, doch wirklich abweisend klang der Andere nicht, eher zögerlich. „Darf ich mal sehen?“

Diesmal dauerte die Reaktion wieder etwas länger, doch schließlich drehte der junge Mann den großen Block und zeigte Alex das oberste Blatt. Da waren mehrere Skizzen zu sehen. Hastig gezogene Linien, die die Bewegungen der Basketballspieler wiedergaben. An besonderen Merkmalen, wie der kurzen Hose, den längeren Haaren oder dem Basecap, konnte er seine Kumpel und auch sich selbst erkennen.

„Wow, als würden die Bilder leben“, meinte Alex und verkniff sich jeden weiteren Kommentar, denn der Andere wusste sicherlich selbst wie gut er war. „Bist du neu in der Stadt? Du kommst erst seit ein paar Tagen her.“
„Ja“, erwiderte der dunkelhaarige Zeichner nur wieder knapp und klappte seinen Block zu.
„Nicht sonderlich gesprächig...“ Alex kratzte sich verlegen im Nacken und warf einen hastigen Blick zu seinen Freunden. „Na ja, ich muss los, du bist ja sicherlich noch öfter da, bis dann.“ Als er sich umdrehte und ging, hörte er noch ein leises, verspätetes „Ciao“.

Auch am nächsten Tag ging Alex wieder in den Park zum Körbewerfen. Da sie diesmal mehr Spieler waren, wechselten sie sich in den Teams ab. In einer der Pausen holte der Junge sich eine Cola aus seinem Rucksack und ging damit wieder hinüber zum Zaun, wo der Fremde erneut auf der Parkbank saß und zeichnete. Heute setzte er sich jedoch zu ihm. „Hi.“
„Hi“, bekam er diesmal gleich eine Antwort.
„Ich heiße übrigens Alex.“
„Sascha.“ Unablässig kratzte Saschas Stift über das raue Papier des Skizzenblocks und da, wo vorher nur weiß gewesen war, erschien ein Spieler, der gerade zu einem Korbwurf ansetzte. Alex faszinierte es nach wie vor, wie lebendig die Skizzen wirkten, während der Zeichner selbst so wortkarg und ruhig schien.

„Störe ich dich eigentlich?“, kam ihm schließlich ein vollkommen banaler Gedanke in den Sinn, den er auch direkt aussprach. Doch Sascha schüttelte nur den Kopf. „Okay, cool.“ Trotzdem beobachtete Alex den älteren Jungen nun nur noch schweigend bis das Spiel auf dem Platz beendet und er wieder an der Reihe war. „Man sieht sich“, verabschiedete er sich knapp und ging zurück zu seinen Kumpels.

In der darauf folgenden Zeit leistete Alex Sascha in den Pausen oder auch nach den Spielen jedes Mal für einige Minuten Gesellschaft auf der Parkbank. Sie wechselten nur wenige Worte, doch dabei erfuhr er sehr viel über den Zeichner. Dass er Sportwissenschaften studierte, dass er erst seit Beginn des Semesters in der Stadt war und dass das Zeichnen ein Hobby war, das er als Kontrast zu seinem Studium noch immer sehr ernst nahm. Er erfuhr auch, dass Sascha gar nicht so wortkarg war, nur dass er sich beim Zeichnen zu sehr konzentrierte, um sich auf ein längeres Gespräch einzulassen.

Gleichermaßen erzählte Alex, dass er in die dreizehnte Klasse ging und noch nicht wusste, was er danach machen würde. Er erzählte auch, dass er hier aufgewachsen war und dass der Basketball für ihn das Größte war. Was er nicht erwähnte, war die Freude die er mittlerweile empfand, jedes Mal, wenn er den älteren Jungen auf der Parkbank sitzen sah und die Enttäuschung, wenn er es einmal nicht schaffte, zu kommen. Er verschwieg auch die Sticheleien seiner Kumpels und seine eigene Unsicherheit, wenn er sich fragte, ob er sich Sascha vielleicht aufdrängte. Solange er ihm auf der Parkbank Gesellschaft leisten konnte, fühlte er sich unerklärlicherweise wohl.

Erneut kam ein Nachmittag an dem Sascha die Jugendlichen beim Spielen zeichnete. Alex war davon so abgelenkt, dass er es schnell aufgab und sich auswechseln ließ. Mit seinem Rucksack ging er zu der Parkbank, die um diese Zeit im Schatten einer alten Kastanie lag und setzte sich.

„Alex pass auf, sonst denkt der noch, du willst was von dem“, schallte eine raue Stimme über den kleinen Sportplatz, gefolgt von schallendem Gelächter. Dies ließ Sascha verwirrt aufsehen und Alex schüttelte verlegen den Kopf. „Die spinnen, sorry.“
„Schon klar, aber wie hat er das gemeint?“
Erst wollte Alex nicht antworten, aber er war neugierig und wenn Sascha schon so direkt fragte, dann konnte er die Chance doch nutzen. „Marios Schwester geht auch auf die Uni. Sie kennt dich, weil sie auch manchmal hier am Platz ist und neulich hat sie dich wohl auch auf einer Studipartie gesehen…“
„Und weiter?“ Sascha klappte seinen Block zusammen und steckte ihn in seinen Rucksack, während er Alex abwartend ansah.
„Du… sie hat gesehen…“ Alex stockte. Wieso war das so schwer zu formulieren? Vielleicht, weil er nichts Verletzendes sagen wollte? Dann hätte er davon gar nicht erst anfangen sollen. Andererseits wollte er es wirklich wissen, auch wenn er nicht genau sagen konnte warum. Aus der Situation kam er jetzt sowieso nicht mehr so einfach heraus.

„Frag doch einfach direkt, dass tust du doch sonst auch immer“, meinte Sascha und beobachtete Alex genau. Der zögerte noch einen Moment und nuschelte dann an den Rucksack in seinem Schoss gewandt. „Bist du schwul?“
Alex erwartete alles Mögliche. Ein abfälliges Lachen, einen blöden Spruch, irgendetwas. Doch Sascha sagte gar nichts und das ließ ihn verwirrt auf sehen. Darauf hatte der Ältere nur gewartet. „Kannst du mir die Frage auch stellen und mich dabei ansehen?“

Das brachte Alex vollkommen aus dem Konzept, doch er konnte in Saschas Worten nichts Feindseliges erkennen. Also nickte er und wiederholte seine Frage. Diesmal sah er dem anderen aber direkt ins Gesicht. „Bist du schwul?“
„Ja, das bin ich. Ist das ein Problem für dich?“, meinte Sascha ehrlich. Alex schüttelte sofort heftig den Kopf, dann stockte er und zuckte nach kurzem Zögern mit den Schultern. Es sollte kein Problem sein, aber ob es für ihn wirklich keines war, wusste er nicht hundertprozentig zu sagen.

„Darüber solltest du nachdenken.“ Sascha lehnte sich näher und flüsterte dann direkt an Alex Ohr. „Menschen, die damit ein Problem haben, haben auch ein Problem mit mir und auf deren Gesellschaft kann ich verzichten. Wenn das so ist, solltest du dich nicht mehr zu mir setzen.“ Dann stand er auf und ging.

Alex sah ihm sprachlos nach. Er konnte sich nicht bewegen, dafür hatte Sascha ihn zu sehr überrascht. Eine ganze Weile saß er noch auf der Parkbank und versuchte herauszufinden, was er dachte und fühlte, doch er kam zu keinem Ergebnis. Er wusste nur, dass er sich am nächsten Tag wieder zu Sascha setzen würde. Vielleicht, würde der ihm das erklären können.

Doch Sascha kam nicht. Weder am nächsten Tag, noch an dem darauf folgenden. Die ganze Woche war nichts von ihm zu sehen. Wann immer Alex einen Blick zum Spielfeldrand warf, war die Parkbank leer oder jemand anderes saß dort.

Bald gab Alex die Hoffnung auf, dass Sascha wieder kommen würde. Es gab schließlich noch genügend andere Plätze, wo man zeichnen konnte. Hier gab es sicher nichts, was für Sascha von besonderem Interesse war. Der Gedanke schmerzte irgendwie und machte Alex traurig, aber er versuchte ihn beiseite zu schieben. Mit wenig Erfolg, wie er bemerkte, als er nach einem eher schlechten Spiel wieder mal alleine auf der Parkbank saß und vor sich hinstarrte.

Es begann zu regnen, ganz leicht nur, doch es reichte um die meisten Spaziergänger aus dem Park zu vertreiben. Trotzdem blieb Alex sitzen und achtete nicht auf seine Umgebung.

„Du wirst ganz nass, wenn du länger hier sitzen bleibst.“ Alex sah sofort auf, als er die ihm bekannte Stimme hörte. Die Erleichterung und Unsicherheit, die er spürte, als Sascha sich neben ihn setzte, waren deutlich in seinem Gesicht sichtbar.
„Ich dachte, du kommst nicht mehr.“ Es sollte nicht vorwurfsvoll klingen, doch dieser leicht anklagende Unterton ließ sich einfach nicht verbannen. Sascha lächelte nur entschuldigend. „Das war keine Absicht. Ich musste Kurse besuchen und arbeiten, da hab ich‘s einfach nicht eher geschafft, herzukommen.“
„Ach so.“ Daran hatte Alex gar nicht gedacht. Dabei hätte ihm schon viel eher auffallen können, dass Sascha als Student gar nicht soviel Zeit haben sollte, um ständig im Park zu sein.
„Hast du gedacht, ich würde wegen unserem Gespräch nicht mehr kommen?“
Alex nickte verlegen.
„Du hast wirklich darüber nachgedacht, was ich gesagt habe, oder?“
Erneut nickte Alex, bevor er versuchte zu erklären, zu welchem Ergebnis er gekommen war. „Ich möchte mich auch weiter zu dir setzen, wenn du hier bist… oder auch woanders.“ Den letzten Teil hatte er nur ganz leise angefügt, doch Sascha hatte es trotzdem gehört. Es ließ ihn lächeln. Dann zog er einen kleinen Zettel aus seiner Tasche und drückte ihn Alex in die Hand.
„Was ist das?“, wollte der verwirrt wissen und entfaltete das zerknitterte Papier.
„Meine Handynummer und meine Adresse. Anstatt im Regen zu sitzen, rufst du mich beim nächsten Mal einfach an oder kommst vorbei, okay?“
Alex nickte automatisch, während ein unglaubliches Gefühl der Freude in ihm hochstieg. Er wusste nicht einmal genau warum. Doch er glaubte, dass er es bald verstehen würde.

„Ich freue mich darauf von dir zu hören.“ Sascha hatte sich für diese Worte wieder ganz nah an Alex Ohr gebeugt, dann stand er hastig auf. „Ich muss leider los, aber wir sehen uns sicherlich bald, ja?“
„Ja“, erwiderte Alex sofort strahlend. Erst als der Ältere außer Sicht war, stand er schließlich selbst auf und machte sich auf den Weg nach Hause. Den Zettel in seiner Hosentasche hielt er dabei die ganze Zeit sicher in seiner Hand verborgen.

Ende
Aktualisiert: 07/01/11
Veröffentlicht: 24/05/09
[PDF speichern]
[Drucker]

Optionen: [Melden]
am 01/01/70 01:00
Kapitel 1
Katsumi am 24/05/09 22:35
Hach, wieder eine sehr schöne Geschichte von dir und leider viel zu kurz *seufz* Ich mag deinen Schreibstil und wie du die zarten Gefühle von Alex beschreibst ^^ vieleicht hast du irgendwann mal Lust eine Fortsetzung zu schreiben? *g*
Kapitel 1
waidgnom am 26/05/09 13:22
Warum hört ihr eigentlich immer an der schönsten Stelle auf zu schreiben.Die Geschichte ist so süss. Das vorsichtige rantasten von Alex an Sascha gefällt mir.Schade das es schon vorbei ist.

Antwort des Autors split (26/05/09 18:56):
man soll ja bekanntlich aufhören, wenns am schönsten is *knuddel*... nein, das ist bei mir einfach so, aber ich schreibe auch längere sachen und davon kommt bestimmt auch bald mal wieder was *winke*
Kapitel 1
Alex am 27/05/09 17:24
Hi ^^
Hach ich finde diese Story einfach nur niedlich. Besonders klasse mal wieder, wie du die Charas beschreibst. Diese Grübeleien von Alex sind super und auch Sascha gefällt mir sehr mit seiner Einstellung. Beide erhalten trotz der Kürze dadurch einen gewisen Tiefgang, der gleich dafür sorgt, das man beide Charas total ins Herz schließt. ^^
Schade das man nicht erfährt wie es nun mit den beiden weitergeht. Aber immerhin bleiben sie in Kontakt, was ja auch was ist. ^^ *ich kann mir ja den Rest denken, lach*
Kapitel 1
Yess am 30/05/09 11:16
Ich finde, wie immer deine Gesichte sehr gut geschrieben. Man kann sich so schön in die Situation versetzten, wie es deinen Charas ergeht, wenn man die Geschichte liest.
Eigentlich ist der Anfang zu schade um alleine so stehen zu bleiben.

Wie immer bereue ich es nicht was von dir gelesen zu haben und diesmal hab ich mich auch getraut ein Review zu schreiben.^^

Antwort des Autors split (30/05/09 11:57):
Hallo, ich freu mich, wenn es gefällt und keine Angst, hier beisst keiner... im Gegenteil, Reviewschreiber sind immer willkommen *schokokekse verteil*
Kapitel 1
Roxelane am 31/05/09 15:11
Eigentlich mag ich nicht unbedingt Geschichten um Sport, aber diese hier hat was. Ich suchte einfach nur mal was kurzes für zwischendurch und wurde nicht enttäuscht. Guter Stil, nette Story.
Allerdings finde ich müsste es noch weiter gehen... es ist ein netter Anfang für eine etwas längere Story. Nimmt er das Angebot an? Was wird er machen anrufen oder vorbeigehen? Wie lebt Sascha? Diese Fragen und noch vieles mehr ist einfach noch öffen. Wäre schön wenn in die Richtung noch ne Fortsetzung käme.

Schöne Pfingsten!
Kapitel 1
Brianna am 18/06/09 10:54
Kann man den dazu noch was anderes sagen als wow. Ich möchte auch so schreiben können aber ich bin viel zu ungeduldig um an einer Sache zubleiben.

Brianna

Antwort des Autors split (18/06/09 19:05):
Danke, mir fällt es auch schwer, dran zu bleiben, deshalb schreibe ich hauptsächlich kurze Sachen, dann muss man nicht lange dran bleiben *g*
Kapitel 1
bonny2882 am 20/06/09 20:57
deine story ist echt super, ich mag dein stil sehr gerne und teile Naerrchens meinung. ich will auch mehr, vieleicht hast du ja mal lust aus dieser kurtzen story ein längere zu machen. ich würde mich freuen Zwinkernd
Kapitel 1
natsu-niji am 25/07/09 01:01
Hi Split,
deine Story wenn auch leider etwas kurz und mit ein wenig denkbar doch trotzdem offenen Endes gefällt mir richtig gut. Ist richtig schön wie Alex sich Gedanken macht und immer auf Sascha wartet auch wenn er vorher sich noch nicht bewußt war bzw. ist schwul oder bi zu sein, wie mir hier scheint. Auch wie er Sascha am Anfang in Gespräche zu verwickeln versucht der doch nur zu konzentriert beim Zeichnen ist. Wäre schön noch zu erfahren ob sie wirklich zusammen kommen auch wenn es hier als abgeschlossen gilt denn der kleine Zettel mit Adresse und Telefonnummer gibt doch Hoffnung darauf, fand auch gut das Sascha Alex erklärt das er nur keine Zeit hatte und nicht wegen ihres Gespräches vom Basketballplatz ferngeblieben ist.
Liebe Grüße natsu^^
Kapitel 1
Ran am 30/12/09 21:57
Wie süß..^^

Antwort des Autors split (31/12/09 08:27):
Danke ^^°
Kapitel 1
Witch23 am 02/06/10 18:11
Eine schöne Geschichte, die sich ohne das gleich zurückschrecken oder sofort zusagen, leise entwickelt.
Es ist interessant wie Alex erst spontan verneint, dann aber unsicher ist.
Am besten ist dann noch wie er dann einfach im Regen sitzt und die Zeit und Umgebung vergisst.
Eine süße und interessante Geschichte.




Antwort der Autors split (05-06-2010 22:39):
Danke, ich hab einfach eine Schwäche für diese leichten Sachen, wo es kein schwarz und weiß gibt, sondern jede Menge Pastelfarben. Drück mir die Daumen, dass ich das auch weiterhin hinbekomme.
Kapitel 1
ReiRei-chan am 30/08/10 02:32
Nett... wirklich! Ein sehr sanfter Auftakt, auch wenn der Rest fehlt, aber hey, wofür hat die geneeigte Leserschaft schließlich ihre Fantasie? x3
Wobei ich ja als Kritik einwerfen muss, dass Alex mir nicht gerade wie ein Schüler des Abschlussjahrgangs vorkommt. Ich meine, wenn man in der 13 ist, ist man 18/19 und in dem Alter ist doch keiner mehr so ein Hinterwäldler... oder?
Aber an sich, sehr süß und nett geschrieben! ^^



Antwort der Autors split (30-08-2010 21:22):
Danköööö.
Was deinen Kritikpunkt anbelangt: ich weiß leider nicht, wie sich Jungs in welchem Alter verhalten, ich hab da gar keinen Bezug... aber es gibt sicher auch Jungs, die so sind, schließlich hängt das immer von den äußeren Einflüßen ab. Wobei ich Hinterwäldler etwas unpassend finde, ich hätte eher vorsichtig und naiv gesagt... aber letztlich is das Ansichtssache...
Danke jedenfalls nochmal, auch für die anderen Revs, die ich jetzt net beantwortet habe.
*flausch*
dat split
Kapitel 1
am 01/01/70 01:00
Kapitel 1
kiki1966d am 07/11/10 12:32
Sehr schöne Geschichte, sehr gut geschrieben. Schade, dass sie so kurz ist.
LG Kiki
Kapitel 1
loewchen am 15/01/11 20:40
Gefällt mir, Dein Shot - und über eine Fortsetzung würde ich mich auch freuen!
Kapitel 1
anna1223 am 20/01/11 17:09
hi!
ich kann mich waidgnom nur anschließen!!!
wäre toll, wenn du eine längere geschichte in der art schreiben würdest, oder dich doch noch dazu entschließt,
diese hier fortzusetzen! ::) *ganz lieb guck*
lg. anna



Antwort der Autors split (03-02-2011 18:53):
Hallo Anna, danke für das Rev und die Begeisterung.
Diese Geschichte fortzusetzen gestaltet sich schwieriger als gedacht und nachdem ich diesbezüglich schon bei einer anderen Geschichte eine böse Bruchlandung gemahct habe, wird das wohl eher nix. Eine andere längere Geschichte in 'dieser Art' allerdings wäre eine Option. Mal schauen, was das neue Jahr so Musetechnisch bringt Zwinkernd
LG
dat split
Kapitel 1
Belle am 15/02/11 20:32
Sonne, Liebe und gute Laune.
Kurz, süß und einfach zum träumen schön Zwinkernd
Ich glaube, du weißt schon was ich von deinem tollen Schreibstil denke und widme meine Gedanken jetzt der Story an sich *gg*
Es zeigt den Beginn einer sanften Liebe, nicht mehr als eine zarte Berührung, eine Ahnung. Das süße Gefühl der Verliebtheit, wenn Sascha da ist und das Gefühl der Enttäuschtheit, wenn Alex ihn nicht auf dieser Bank sitzen sieht. Er ahnt es nur, weiß noch nicht genau was er fühlt.
Du beschreibst kleine Eigenschaften an den Beiden, macht sie in wenigen Sätzen liebenswert und lässt so einige Leser verträumgt aufseufzen, wenn sie das Wort "Ende" lesen.
Als ich sie gelesen habe, musste einfach lächeln und habe noch einige Zeit an die Beiden denken müssen. Ich hab mir selbst ausgemalt, wie es wohl weiter gehen könnte, aber ich will keine Fortsetzung. Das Ende ist so perferkt, wie es ist und ich denke es würde den ganzen Zauber verlieren, wenn eine Fortsetzung kommen würde. Und ich denke, das ist genau das was einen One-Shot ausmachen sollte.
Wunderschön wie immer =3

Belle.



Antwort der Autors split (15-02-2011 21:03):
Yippie, endlich mal jemand, der meine One-Shots versteht und nicht nach Fortsetzung fragt *umflausch*
Aber ich hab schon gemerkt, dass du ein Fan bist, ein gemeinsamer Bekannter hats mir verraten Zwinkernd
Danke für das Rev *knuddel*
LG
dat split
p.s.: lies nich alles auf einmal von mir, ich bin mit dem Nachschub sehr langsam Grinsend
Kapitel 1
EvilDime am 19/04/11 22:10
Oi, wie niedlich! *quietsch*
Wieso wollen alle immer Endlosstories? Ich find deine kleinen Momentaufnahmen oder Kurzgeschichten ganz super, grad so wie sie sind. Da muss nicht mehr dazu, alles Wesentliche ist gesagt und den Rest kann sich der Leser selber denken (was ich auch sehr gerne tu'). ^^
- Dime
Kapitel 1
pinkychan am 12/08/11 07:55
Liebe Split!

Deine Geschichte hat mir sehr gut gefallen! War flüssig zu lesen und vor allem gibst Du einem das Gefühl: "Boah, ich muß unbedingt wissen wie es weitergeht!" Das finde ich sehr gut und ich bin der Meinung man muß auch nicht alles erfahren, wie z.B. ist jetzt Alex auch schwul? Vielleicht will er ja nur eine Freundschaft? Wenn Alex schwul sein sollte....Kommen die Beiden zusammen?
Deine Charaktere sind glaubhaft und real, gefällt mir wirklich sehr!
Falls Du Dich doch eines Tages entschließen solltest weiterzuschreiben, werde ich selbstverständlich weiterlesen...Grins! Fühl Dich geknuddelt und liebe Grüße, Pinky Zwinkernd



Antwort der Autors split (16-08-2011 12:16):
Hey meine Süße,

ich hab dir ja schon so geantwortet, aber trotzdem noch mal danke für dein Rev. *flausch*
Eine Fortsetzung gestaltet sich wie gesagt schwierig, weil die zwei getan haben, was getan werden musste und nun wollen sie nicht mehr wirklich produktiv mit mir reden -.-
Falls doch noch was passieren sollte, erfährst du es als eine der ersten *flauschattacke*

lg
dat split
Kapitel 1
Cersey am 16/08/11 16:28
Kurz und knackig, und völlig perfekt, wie es ist!
Das nenne ich mal einen Anfang von etwas ganz großem!
Schade, dass wir nicht dabei sein dürfen! Lächelnd

LG Cers
Kapitel 1
cole_el_diabolos am 24/04/12 15:01
Hallöchen split,

ich habe jetzt beschlossen mal einen Großteil deiner Geschichten zu lesen.
Ich fand diese Geschichte sehr schön. Du hast du Umgebung und Stimmung sehr gut eingefangen. Außerdem gelingt es dir wirklich eine kompakte Momentaufnahme zu schreiben ohne das man irgendwas vermisst. - Würd ich auch gernkönnen.

Eine sehr sehr schöne Geschichte.




Antwort der Autors split (24-04-2012 18:19):
Hallo cole,

das klingt nach einem super Vorhaben *niederknuddel*
Ich freu mich über jeden comment.
Vielen Dank für das Lob, du wirst sehen, diese kurzen Sachen sind meine Stärke ^___^
LG
dat split
Kapitel 1
am 01/01/70 01:00
Kapitel 1
am 01/01/70 01:00
Kapitel 1
Yavia am 10/11/13 16:55
Nachdem ich nun ein doppeltes Review hier gelöscht hatte, fülle ich den leeren Platz mal mit einem von mir aus.

Super!
Es ist alles drin, was eine kleine Unterhaltung braucht. Geheimnisvolles, Alltägliches, Herantasten und - Happyend. Naja, brauche ich nicht unbedingt, aber hier war es sehr rührend. Gerade den Zettel in der Hosentasche zu umgreifen, fand ich doch arg Herzerwärmend.

Ich finde das Ende hervorragend platziert und brauche auch keine Forsetzung dazu. Ich befürchte, dann könnte es zu ausgewalzt werden.

Interessant fand ich den Aspekt, dass die Jungen Axel nachrufen: Achtung, sonst denkt er du willst was von ihm.
Ich hatte kurz den Eindruck, dass sie schon davon wussten, dass Alex schwul ist und dennoch normal damit umgehen. Aber so ist es auch gut.
Mal wieder eine schöne Sache für zwischendurch.
Kapitel 1
aschenneller am 25/12/13 08:27
OK, ich habe rausgefunden, wie man nachträglich kommentieren kann!!! Augen rollen Hier also noch einmal, die Geschichte hat mir gefallen!!! Lächelnd
Ciao
Christina
Kapitel 1
Chiyuki am 05/09/15 22:26
*Motivationskanone anwerf*
Ist zwar die falsche Geschichte, aber du kriegst jetzt trotzdem ein Rev von mir, weil ich die Geschichte schon häufiger gelesen habe und sowieso deinen Schreibstil mag. Ich mag das offene Ende der Geschichte - wird sich da vielleicht eine amouröse Beziehung anbahnen oder soll es einfach nur eine Freundschaft bleiben? Eine schöne, ruhige Geschichte, die ihren Spannungsbogen trotzdem aufrecht erhält.
Gut gemacht *flausch flausch*
das chi



Antwort der Autors split (05-09-2015 22:30):
Oah, du bist ja so süß *flausch*
Danke, ich freu mich immer riesig über deinen Zuspruch, sorry, dass ich so langsam bin -.-
*knuddel*
Kapitel 1
Aussehen wechseln!
Login

Registrieren | Passwort vergessen
BxB-Statistiken
Mitglieder: 4670
Geschichten: 892
• M/M: 815
• F/F: 69
Kapitel: 5071
Autoren: 250
Reviews: 9146
Reviewer: 567
Neuestes Mitglied: Leon98
Challenges: 61
Challengers: 16
 
Aktuell
Du bist nicht eingelogt
Laberkasten
Yavia
29/08/21 12:27
An alle, die eine Nachricht an die Admins über die Mailadresse schicken: Bitte gebt euren Usernamen in der Nachricht mit an, damit wir wissen, wer um Hilfe fragt. Vielen Dank!

Snoopy279
16/05/21 18:14
gerne natürlich auch die, die Fanfiktion lesen/Fanfiktionschreiber einfach unterstützen wollen

Snoopy279
16/05/21 18:14
alle, die auch Fanfiktion schreiben, bitte bei der Petition mitmachen, damit das auch in Zukunft möglich bleibt!
http://chng.it/WnwVCzxGff


jabba
21/01/21 22:32
Knuddel! Knuddel! Alle ganz doll knuddel! Heute ist Weltknuddeltag! Knuddel! Knuddel!

Witch23
01/01/21 02:37
*Pfeif Zisch* Gutes neues Jahr wünsche ich euch allen

split
01/01/21 00:01
Frohes Neues *krach baller lärm*

split
24/12/20 23:24
Frohe Weihnachten

Niemue
24/12/20 12:29
Ich wünsche Euch allen schöne Feiertage, einen guten Rutsch und viel Gesundheit im Neuen Jahr! :*

Witch23
24/12/20 11:02
Wünsche ich euch auch. Vor allem habt schöne Feiertage.

Yavia
24/12/20 10:48
Frohe Weihnachten euch allen!

Wer ist online?
Gäste: 130
Mitglieder: split
Neueste Geschichte
Das Seerosengrab von split Ab 12
Erik verbringt einen ausgelassenen Sommerabend mit seinen Freunden. Als er sich...
Neustes Kapitel
Mephisto von split Ab 16
Noah wollte nicht unbedingt ein Haustier, zu viel Verantwortung ist damit verbunden...
Zufallsgenerator
Ein Flauschkätzchentraum von Chiyuki Ab 14
Introvertiert, ängstlich, unsicher: Das ist Max. Max, den auch seine Eltern...