Lesen nach
_BXBDIVIMG

Farblich

von AyaMiharu [Ab 12] [Reviews - 6] (Abgeschlossen)
Veröffentlicht: 08/01/10 Aktualisiert: 30/04/12
[PDF speichern]
[Drucker]
Optionen: [Melden]
[PDF speichern]
[Drucker]
- Schriftgröße +
Optionen: [Melden]

1. Farblich

Die Farben weiß und blau teilen den Himmel, denkt sie und lächelt. In ihrer rechten Hand hält sie die blaue Kreide und mit der linken stütz sie ihren Kopf.
Sie muss an ihren Bruder und ihren Stiefbruder denken. Ihr Bruder heißt Masahiro und ihr Stiefbruder heißt Julius. Die beiden sind nicht wie weiß blau gewesen, auf keinen Fall, sie waren am Anfang mehr wie rot und blau. Masahiro hatte die ruhige, tiefe Farbe des dunklen Meeres und Julius die wütende, aufbrausende und eingebildete.
Also voll die Gegensätze. Julius ist kein Draufgänger wie Mancher jetzt vermuten würde, er ist einfach nur intelligent und gut aussehend; und der Mädchenschwarm der Schule.
Masahiro ist da ganz anders. Er, der verträumt ewig nette Junge, den jeder kennt und schätzt.
Aber auch der, der so still ist und bei dem keiner so richtig weiß, was er wirklich denkt.
Masahiro meinte immer, er wäre zufrieden in seinem Leben und er wäre glücklich; das selbe hat Julius auch immer gesagt.
Sie muss grinsen als sie daran denkt, wie die beiden reagiert haben, als sie sich das erste Mal begegneten.
Sie hatte damit gerechnet, dass Masahiro wie immer freundlich aber nicht persönlich werden würde und von dem, was sie von Julius gewusst hatte, hatte sie gedacht, der würde ihren kleinen Bruder erstmal auslachen.
Doch mehr das Gegenteil war der Fall gewesen. Julius war irgendwie wie verzaubert von dem schwarzhaarigen Masahiro... Und der hatte Julius eine rein gehauen, als der gemeint hatte: Du siehst aus wie ein Mädchen! Dass das nett gemeint gewesen war konnte man(n) ja nicht ahnen...
Wieder macht sie einige Striche auf das Blatt und lässt die Farbe mit Wasser verlaufen.
Wenn sie sich so an die Geschichte ihrer beiden Brüder erinnert, da weiß sie, dass die beiden einfach sehr harmonisch sind und waren.
Sie hat eigentlich nicht von sehr viel die Ahnung, aber ein Farbenverständnis hat sie dann doch. Und in ihren Augen passen die Farben dunkelblau und rot genauso gut zusammen wie Himmelsblau und Wolkenweiß.
Und obwohl die beiden am Anfang wie Meer und Feuer waren und nicht zu passen schienen, klärte sich das schnell.
Irgendwann verloren Julius Kommentare die Schärfe und Masahiro ignorierte den Lilahaarigen nicht mehr.
Und eines schönen Tages kam sie gerade nach unten in die Küche und fand die beiden knutschend vor.
Auch damals musste sie lächeln; lachen und die beiden waren zu Tode erschrocken und stammelten irgendeine Erklärung runter, aber die Schwester hatte sie nur kichernd unterbrochen und erklärt, dass ihre Beziehung zu offensichtlich gewesen sei; worauf die beiden sagten, dass die Beziehung erst seid einem Tag liefe.
Aber Wunder gab es ja immer wieder...? Blieb nur noch die Frage, ob es ein Wunder gewesen war oder einfach nur eine vorgelesene Geschichte, ein Märchen mit einer Moral, die keiner kannte.
„Ja, ja, die Farben weiß und blau teilen den Himmel an einem Wolkenverhangen Tag und blau und rot teilen sie, wenn es gegen Nacht geht.“ murmelte sie und zeichnete das Bild zu Ende...

An der weißen Wand in dem Bildergalerie hing nur ein goldener Rahmen, der ein Bild einschloss. Alle anderen Zeichnungen hingen so dort herum.
Das Bild war in allen nur erdenklichen Blau- und Rottönen gemalt worden.
Und es stellte einen von weißen Wolken verhangen Himmel über einem Meer beim Sonnenuntergang da. Eigentlich sinnlos.
Keine Wolke konnte strahlend weiß bleiben, wenn der Himmel in Flammen stand... Und ein Meer konnte nicht in den Tiefen hell- und an der Oberfläche dunkelblau sein.
Aber es war ja auch keine gewöhnliche Meereslandschaft.
Es war eine Beziehung. Nur eben als Bild verewigt.
Das Mädchen grinste, als sie die beiden Jungs vor dem Bild stehen sah. Ja, ja, ein Leben war voller Farben. Aber wenn es nur „rohe“ Farben geben würde... Wie langweilig wäre denn das?

~END~
Aktualisiert: 08/01/10
Veröffentlicht: 08/01/10
[PDF speichern]
[Drucker]

Optionen: [Melden]
kestrel am 08/01/10 19:40
die idee, aus der sicht der beobachtenden schwester zu schrieben, finde ich wirklich gut. generell finde ich aber nicht ganz schlüssig, warum die beiden doch zusammen kommen... irgendwie hab ich nicht verstanden, was die beiden denn nun an einander finden. aber dafür ist die geschichte vielleicht auch zu kurz.

ansonsten solltest du die geschichte allein wegen der rechtschreibfehler dringend nochmal überarbeiten. sie wirkt so, als hättest du sie vor fünf minuten geschrieben und gleich online gestellt. vielleicht suchst du dir ja auch ne beta.

lg, kessy

Antwort des Autors AyaMiharu (08/01/10 19:44):
danke für deinen kommentar.

stimmt schon, du hast recht ich sollte mir unbedingt einen betaleser zu legen.
ich werd die geschichte nochmal überarbeiten!

Lg Aya
Farblich
martin1112 am 08/01/10 23:18
stimmt. man schöne geschichte.

echt süss und tiefgründig.

liebe grüße

martin
Farblich
SoraHotaru am 09/01/10 01:51
Tja. es ist ja eigentlich nur eine zusammenfassung einer Geschcihte, aber eigentlich ist es auch eine Geschcihte für sich. Schwer, das zu beschreiben. Es liest sich jedenfalls wie immer toll.
Farblich
waidgnom am 09/01/10 09:36
Hallo AyaMiharu! Ich lese sehr viele Geschichten und freue mich deshalb immer wieder, wenn mal etwas "anders" geschieben wird. Deine Idee, die Geschichte vom Blickwinkel der Schwester zu schreiben, finde ich sehr interessant. Der Gedanke, Menschen und deren Gefühle mit Farben zu vergleichen ist sehr phantasievoll. Hat was von Poesie. Allerdings ist deine Geschichte noch etwas ausbaufähig. Man erfährt nicht wirklich was über die Menschen...über ihr Alter, ihr Kennenlernen usw. Irgendwie hat deine Geschichte etwas von einer Buchbesprechung.Sie ist zu kurz. Vielleicht liegt es auch daran, das kaum Dialoge drinnen sind. Das Ende deiner Geschichte finde ich besonders schön und es ist auch so wahr. :-) Das Leben wäre langweilig, wenn es nur schwarz/ weiß geben würde.
Farblich
Miki-Miki am 09/01/10 12:59
Die Geschichte liest sich ein wenig ungewöhnlich - was natürlich auch daran liegt, dass sie aus der Perspektive der Schwester geschrieben ist. (Klasse Idee übrigens) Manchmal fand ich die Farbvergleiche richtig tiefgründig und dann waren da auch manchmal zu viele Farbvergleiche und ich kam ins stolpern Smiley Insgesamt würde ich sagen: Es ist etwas neues und ein niedliches Ende, aber ausbaufähig da man so wenig über die Hauptpersonen erfährt. Aber ist halt auch ein OS =)
Farblich
Silvermoon am 13/01/10 20:14
Hallo AyaMiharu,

wie schon in deiner anderen Geschichte, kritisiere ich zuerst die japanischen Namen. Oder besser: einen japanischen Namen.
Wo spielt die Geschichte denn? Wenn es in Japan spielt: Woher kommt der Stiefbruder, der ja einen westlichen Namen trägt?
Beide scheinen ja Schüler zu sein. Wie kann denn einer der beiden lilahaarig sein? Hat er sich die gefärbt? Und wenn dem so wäre: Wie kann er dann zur Schule gehen?
In Japan dürfen sich Schüler nicht die Haare färben. Es werden auch regelmäßig Kontrollen durchgeführt. Wird man erwischt, wird man suspendiert.

Dein Schreibstil ist gut, wenn auch verbesserungswürdig. Du solltest mehr auf Kommasetzung und Rechtschreibung achten.
Auch solltest du zuviel Dialekt vermeiden ("Also voll die Gegensätze." -> Also komplette Gegensätze.).

Du beschreibst die Gedanken der Schwester. Aber die Geschichte wirkt sehr weit entfernt. Wie ist denn die Reaktion der Schwester, als ihr Bruder Julius einfach mal schlägt? Vor allem, weil er davor so ruhig war? Dadurch, dass du ihren Schock gar nicht beschreibst, erreicht er auch den Leser nicht.
Das gleiche gilt für den Kuss: Gehe auf ihre Gedanken ein.
Vielleicht solltest du es mal mit der Ich-Perspektive probieren? Da lassen sich Gefühle und Gedanken einfacher beschreiben.

Wieder fehlt es an einem Höhepunkt und Spannungsaufbau.
Die Geschichte liest sich so einfach nur runter.
Schade, da ich die Assoziationen mit den Farben ganz nett finde.

Überarbeite die Geschichte doch noch einmal.

Liebe Grüße
Silvermoon
Farblich
Aussehen wechseln!
Login

Registrieren | Passwort vergessen
BxB-Statistiken
Mitglieder: 4707
Geschichten: 892
• M/M: 816
• F/F: 68
Kapitel: 5066
Autoren: 248
Reviews: 9100
Reviewer: 565
Neuestes Mitglied: blossomsflight
Challenges: 61
Challengers: 16
 
Aktuell
Du bist nicht eingelogt
Laberkasten
Witch23
20/11/22 01:51
jo ist nur etwas wenierg los hier als früher ^^°

split
04/11/22 19:22
Also wenn die Seite offline gewesen wäre, hättest du die Frage nicht schreiben können, glaub ich. Jetzt funktioniert jedenfalls alles, soweit ich sehen kann *lebenszeichen geb*

beerman
03/11/22 22:08
Seite off`?

Witch23
20/08/22 10:06
Hallo zusammen

gerdhh171
23/07/22 21:10
hallo jungs

Witch23
29/06/22 06:27
Hallo auch

split
23/06/22 14:41
Hallo, welcome back

minori
22/06/22 18:02
Wenn man nach 13 Jahren mal wieder vorbei schaut :) Heyho

Witch23
10/06/22 09:30
Tja, solange bxb existiert sollte das auch ^^

carrabas
09/06/22 21:23
Dieser alte Login funktioniert noch :O

Wer ist online?
Gäste: 177
Mitglieder: Witch23
Neueste Geschichte
Der Lebkuchenpumper von Chiyuki Ohne Altersbeschränkung
Was tun, wenn ein Fitness-Freak vor Weihnachten in einen Lebkuchenmann verwandelt...
Neustes Kapitel
Der Lebkuchenpumper von Chiyuki Ohne Altersbeschränkung
Was tun, wenn ein Fitness-Freak vor Weihnachten in einen Lebkuchenmann verwandelt...
Zufallsgenerator
Galerie von Esther von Esther Ohne Altersbeschränkung
meine Zeichnungen zu M/M-Geschichten von mir und anderen