Snapshots von carrabas (Abgeschlossen)
Inhalt: In etwa dasselbe wie Drabbles; nur die Wortzahl stimmt nicht. Sind alle etwa ein Jahr alt. Vielleicht fällt mir mal ein Viertes ein. Vielleicht nicht.
Genres: Reale Welt, F/F (Yuri)
1. Warnung: Keine
2. Warnung: Keine
3. Warnung: Keine
Kapitel: 3
Veröffentlicht: 07/09/10
Aktualisiert: 08/09/10
Anmerkungen zur Geschichte:Sind das immer dieselben Frauen? Keine Ahnung.
#1
Anmerkungen zum Kapitel:Entstanden im letzten Sommer auf dem Weg nach Hause von einem Umtrunk. War zwar erst Mitternacht, aber trotzdem menschenleer.
#1

„Es ist halb zwei Uhr morgens!“

Sie reagierte nicht.

„Es ist kein Mensch auf der Straße! Die einen schlafen friedlich in ihren Betten und die anderen werden erst um halb vier hier auftauchen. Wir sind ganz alleine!“

Sie reagierte noch immer nicht, sondern ging, den üblichen halben Meter Raum zwischen uns lassend, neben mir die leere Straße herunter.

„Kein Mensch wird es sehen.“

„Und wenn jemand um die Ecke kommt?“

„Dann...“ Ich hatte keine Ahnung.

Dann spürte ich, wie sie vorsichtig ihre Hand in meine schob.

„Und wenn jemand um die Ecke kommt?“

„Es wird niemand um die Ecke kommen.“
#2
#2
Ich schlug die Augen auf, aber das nützte nichts. Es blieb dunkel. Ich saß noch immer am Schreibtisch, meine Bücher unter mir. Selbst der Laptop lief noch.
Während ich noch aufstand und mein schmerzendes Kreuz streckte, fiel eine Decke von meinen Schultern. Sie musste mich irgendwann zugedeckt haben. Zumindest war das die einzige Erklärung, wenn man Heinzelmännchen ausklammerte.

Sie hatte sich auf ihrer Seite des Bettes zusammengerollt.
„Danke“, flüsterte ich, als ich unter die Decke gekrochen war. Ich wusste nicht, ob sie es gehört hatte und ob sie sich morgen daran erinnern würde. Aber das war auch nicht so wichtig.
#3
#3
Irgendjemand meinte mal zu mir, es gäbe fundamentale Unterschiede, ob man mit einem Mann oder einer Frau zusammen ist. Und das wäre nicht der körperliche Teil. Zumindest nicht nur und nicht in erster Linie.

Im Klischee bemerken Männer nie, dass man eine neue Bluse hat. Was würde dann die Frau im Klischee machen? Tiefenpsychologisch analysieren, warum man sich genau diese Bluse gekauft hat? Hieb- und stichfest begründen, warum genau diese Farbe an dir scheußlich aussieht? Oder etwas ganz anderes?

Ich kann leider nicht sagen, was eine reale Frau dann tut. In meinem Fall hat sie einfach meine neue Bluse angezogen.
Diese Geschichte findest du unter http://boyxboy.de/efiction//viewstory.php?sid=740