Adventsgeschichten von mamajo (Abgeschlossen)
Inhalt: Dies ist eine Sammlung von kurzen Einblicken in eine Beziehung.
Genres: Komödie, Reale Welt, Weihnachten, F/F (Yuri)
1. Warnung: Zucker, Depri/Emo
2. Warnung: Keine
3. Warnung: Keine
Kapitel: 24
Veröffentlicht: 02/12/13
Aktualisiert: 25/12/13
Anmerkungen zur Geschichte:Geschrieben ursprünglich zur Weihnachtszeit 2012 hab ich mich entschlossen mich hier im Archiv mal umzuschauen und der allgemeinen Adventsstimmung beizutragen Smiley Die Story wird, wie üblich zur Adventszeit, einmal am Tag ein neues Kapitel erhalten, bis sie am 24.12. endlich komplett sein wird. Ich hoffe, ich kann euch eine Freude machen Lächelnd
Liebe
Manchmal schien es, als würde sie aus den Augenwinkeln herüber linsen. Ich schielte in opportunen Gelegenheiten über meinen Buchrücken zurück. Dabei schafften wir es mit erstaunlicher Regelmässigkeit uns immer wieder um eine halbe Sekunde zu verpassen.
Ich lächelte leicht.
Langsam löste ich den Griff vom Buchrand und griff in Zeitlupe nach der Tasse auf dem Couchtisch. Mein Blick streifte den kleinen Fichtenstrauss in seinem Gehäuse in der oberen Ecke des Tisches.
Die Vase war ein hässliches Ding aus gelb farbenem Ton. Sie liebte sie, ich gab mich nach etlichen Versuchen, sie zu verstecken geschlagen. Ich träumte ab und zu davon, sie "aus Versehen" von der Waschbeckenkante zu schubsen. Aber wenn ich mir ihren Gesichtsausdruck vorstellte, wenn sie die kaputte Vase sah, schüttelte es mich. Sie hatte einen sehr effektiven Blick auf Lager. Selbst die Katze kuschte davor. Ich hätte wahrscheinlich einen geeigneten Ersatz beschaffen müssen. (Oder selbst eine Kopie anfertigen sollen...).
Die bunten Kugeln, die wir im Laufe der Jahre zusammen gesammelt haben, leuchteten im Kerzenschein still und heimlich vor sich hin. Strohsterne drehten sich leicht in einem imaginärem Luftwirbel.
Meine Finger fanden den Griff der Tasse. Ich hob sie an meinen Mund und pustete den Milchschaum vom Rand. Aus den Augenwinkeln sah ich sie grinsen. Ich streckte ihr die Zunge raus und nahm einen tiefen Schluck Kakao. Zimt und Kardamom hinterliessen ihr wunderbar warmes Aroma auf meinen Geschmacksnerven.
Ich seufzte, kuschelte mich tiefer in ihre Umarmung und senkte meinen Blick zurück zur Geschichte.
Draussen fing es an zu schneien.
Schlußanmerkungen zum Kapitel:
Diese Geschichte findest du unter http://boyxboy.de/efiction//viewstory.php?sid=1303