Lesen nach
And ist grade seinem Traumprinz über den Weg gelaufen - leider hat der noch keine Ahnung von seinem Glück.

Genres: M/M (yaoi), Komödie, Reale Welt
1. Warnung: Zucker
2. Warnung: Keine
3. Warnung: Keine

Kapitel: 3     Gelesen: Nicht möglich
Inhaltsverzeichnis

Wörter: 5675     Klicks: 19234
Veröffentlicht: 18/08/09 Aktualisiert: 20/02/10
[PDF speichern]
[Drucker]
Optionen: [Melden]
Anmerkungen zur Geschichte
Zu Andy und Chris (und Chris' Bruder Niklas) existieren noch mehr fics. Die muss man allerdings nicht kennen, um das hier zu verstehen.
Anmerkungen zum Kapitel
Chris und Andy sind Figuren, die sich in meiner Weihnachtsgeschichte selbständig gemacht haben. Das hier ist in keinster Weise eine Fortsetzung, deswegen ist es auch definitiv nicht erforderlich die zuerst zu lesen. Es ist nur wichtig zu wissen, dass das hier einige Jahre vor "Leben ist wie Autofahren..." spielt. Andy und Chris sind hier also beide deutlich jünger und ihre Spleens sind viel ausgeprägter. ;P


[PDF speichern]
[Drucker]
- Schriftgröße +
Optionen: [Melden]

1. Hallo Traumprinz!

„Oh. Mein. Gott.”



“Hm?”



“Wer ist das?”



“Was? Wer? Wo?”



Andy richtete sich auf und schnippte seinen Joint weg. Seine Augen waren wie hypnotisiert auf einen Punkt in der Menge gerichtet.

„Wahnsinn“, hauchte er langsam. Ein breites, verplantes Grinsen zog seine Mundwinkel auseinander. „Ich ziehe alles zurück, was ich bisher Böses über diese Schule und die Institution Schule allgemein gesagt habe. Alles. Vergib mir, ich wusste ja nicht, was ich rede. Ich liebe mein neues Schuljahr jetzt schon. Oh Gott, wer ist das und wieso kenne ich ihn nicht?“



Pinky blinzelte verwirrte und starrte zwischen seinem Kumpel und der Masse aus neuen Schülern hin und her. „Was?“ wiederholte er. „Wo denn?“ Er konnte nichts Bemerkenswertes entdecken. Da waren doch nur die üblichen Streberleichen, Langweiler, Flachwichser, Lehrerlieblinge und Laberschwänze, die sie bisher auch mit Verachtung gestraft hatten.



Tessa verdreht die Augen und kicherte träge. „Junge, du bist einfach nur high.“



„Bin ich nicht.“ Andy schüttelte den Kopf und hielt kurz inne. „Okay, bin ich schon, aber das spielt doch keine Rolle. Es ist der erste Schultag. Wer ist nicht high? Ich bin kurz weg, entschuldigt mich.“ Andy winkte vage in ihre Richtung, ohne seinen Blick auch nur einmal von dem mysteriösen Punkt seiner Faszination abzuwenden und drängelte sich elegant durch die Menschenmenge.

„Sorry, Tschuldigung, hallo darf ich mal? Danke, danke, whups, war das dein Fuß …?“

Und da war er ja. Wahnsinn. Aus der Nähe noch umwerfender als aus der Entfernung.



Mit seinem charmantesten Lächeln baute er sich lässig vor ihm auf.

„Ha~llo“, sagte er.



„Hm?“ Der blonde Schopf vor ihm wurde gehoben und, oh mein Gott, was für ein Gesicht. Es bewirkte in Andy den Drang nach Poesie und Gedichten zu suchen, um es zu beschreiben. Und Tessa konnte reden, was sie wollte, das lag nicht an den Drogen.



„Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick?“ rutschte es ihm heraus. „Oder muss ich nochmal vorbeigehen?“

Das war ein Spruch, der regelmäßig funktionierte und schon Heerscharen an Mädels und Jungs zum erröten oder wahlweise zum kichern und klimpern gebracht hatte. Andy war da pragmatisch. Was einmal gut funktionierte, konnte man auch ruhig mehrfach benutzen.



Der Blonde errötete leider nicht und er begann auch nicht zu kichern.

Stattdessen warf er Andy einen mäßig interessierten Blick aus riesigen, grünen Augen zu und erwiderte: „Genau genommen ist das keine Glaubensfrage. Es ist naturwissenschaftlich erwiesen, dass Sympathie und Antipathie schon innerhalb der ersten zwanzig Sekunden festgestellt werden können. Das Konzept ‚Liebe‘ damit zu verbinden ist aber schwierig, da Liebe per Definition nicht zu operationalisieren und damit auch nicht zu untersuchen ist.“



Andy nickte, völlig hin und weg. „Okay, dieser Satz hat mindestens zwanzig Sekunden gedauert. Was sagst du?“



„Wozu?“



„Na, du und ich! Sympathie oder Antipathie?“ Andy legte sein hinreißendsten Lächeln auf und drehte die braunen Teddyaugen auf maximal. Mädchen schmolzen dabei immer. IMMER.



„Oh, das.“ Er runzelte nachdenklich die Stirn. „Ich schätze, dass die Zivilisation viel von unseren archaischen Ur-Instinkten abgedämpft oder überkleistert hat. Daher gilt die Zwanzig-Sekunden-Regel eigentlich nicht mehr, oder nur noch eingeschränkt, da wir uns diesen Instinkten oft nicht bewusst sind. Ich müsste das genauer recherchieren.“

Mit diesen Worten klappte er seine Tasche zu und wandte sich ab.



Andy war verliebt. Verzaubert starrte er dem blonden Hinterkopf nach, der Anstalten machte, sich von ihm zu entfernen. Hey nein, das durfte nicht sein.



„Warte!“ rief er und eilte hinter ihm her. „So kannst du mich doch nicht stehen lassen. Kann ich wenigstens ein Bild von dir haben? Ich will dem Weihnachtsmann zeigen, was ich mir zu Weihnachten wünsche.“



„Nein“, lautete die sachliche Erwiderung. Abrupt blieb der Blonde daraufhin stehen, so dass Andy beinah in ihn hineingelaufen wäre. „Ach so“, sagte er und warf ihm einen merkwürdigen Blick zu. „Das war der Versuch zu flirten.“

Er klang beinah perplex.



„Das kann ich nicht abstreiten.“ Andy nickte eifrig. „Und? Funktioniert es?“



„Es war ein ziemlich schlechter Spruch“ antwortete er ehrlich. „Wie hoch ist denn die generelle Erfolgsquote?“



„100% bisher.“



Der Blonde blinzelte. „Das ist überraschend.“



„Ganz und gar nicht. Das ist mein natürlicher Charme.“ Andy lächelte entwaffnend. „Verrätst du mir deinen Namen? Ich muss wissen, wo ich die Blumen hinschicken soll.“



„Chris“, erwiderte der Blonde. „Bitte schick mir keine Blumen“, fügte er ernsthaft hinzu.



„Wieso nicht?“



„Ich bin allergisch. Es könnte sein, dass ich daran ersticke. Und jetzt muss ich meinen Klassenraum finden. Wiedersehen.“


Chris, dachte Andy verträumt und starrte ihm nach.
„Hey, Chris! Wenn ich dir nach Hause folgen würde, würdest du mich dann behalten?“, rief er ihm hinterher, als Chris schon beinah das Treppenhaus erreicht hatte. „Ich bin stubenrein!“



Chris wandte sich noch einmal zu ihm um und sagte etwas. Leider ging seine Antwort in der allgemeinen Lautstärke unter. Zu schade.



„Was. Zum Teufel. War das denn?“

Tessa, die hinter ihm aufgetaucht war, klang hin und hergerissen zwischen Entsetzen und Belustigung. „Du bist so high. Andy, du wirst dich aufhängen, wenn du wieder runter bist.“



„Ich bin nicht high.“ Er war nicht high. Das waren nicht die Drogen, das war Liebe. Verstand sie das denn nicht?



Sie boxte ihm unsanft in die Rippen. „Mir egal, wie es du es nennst. Komm nur morgen nicht angekrochen und heule rum, weil du dich bis auf die Knochen blamiert hast. Himmel. Ich weiß nicht, wer das war, aber der redet doch nie wieder mit dir.“



„Chris. Das war Chris. Oh Shit. Chris und weiter? Ich muss rausfinden, in welcher Klasse er ist.“ Andy hatte noch nicht einmal geblinzelt. Nur seine Augen waren immer noch zu einem entrückten Lächeln verzogen. „Und dann muss ich meine Klasse wechseln. Sorry Leute, es war schön mit euch. Ich werde euch vermissen.“



„Alter“, Pinky klang fassungslos. Er blickte verwirrt zwischen Andy und dem Ende dem Treppenhaus, in dem Chris grade verschwunden war, hin und her. „Was soll das? Wieso machst du das? Der hat dich abblitzen lassen. Kein Interesse. Niento. Nichts. Warum willst du dich mit Gewalt vor ihm zum Löffel mache?“



„Warum? Warum?!“ Andy atmete langsam aus und sank mit einem verträumten Blick an die Wand. "Das verstehst du nicht. Die köstliche Vergeblichkeit unmöglicher Aufgaben ist Opium für Hochleistungsneurotiker“, zitierte er sanft.



Tessa verdrehte die Augen. „Was auch immer das jetzt zu bedeuten hat …“
Aktualisiert: 18/08/09
Veröffentlicht: 18/08/09
[PDF speichern]
[Drucker]

Optionen: [Melden]
bonny2882 am 27/08/09 21:48
Interessanter Anfang auch wenn Chris und Andy ne Schraube locker haben, sind sie einfach Charaktere die mann mögen muss^^ Als ich das erste mal was von Chris gelesen, habe bei deiner Weinnachtsgeschichte, war ich sehr gespannt mehr von Andy und Chris zuhöhren. Ich freue mich über jede Geschichte über die beiden, die du rein stellst.

Antwort des Autors Ryce (30/08/09 00:33):
Vielen lieben Dank für den Kommentar! Und es gibt sicher bald mehr von Andy und Chris. Zwinkernd
Hallo Traumprinz!
LichterSchrei am 14/02/10 10:49
ich lieb die story^^ hab sie bisher auf animexx verfolgt, hoff du schreibst zügig weiter =P

Antwort des Autors Ryce (14/02/10 11:55):
Danke, ich beeil mich! Zwinkernd
Hallo Traumprinz!
Schmetterling am 14/02/10 16:22
Hallo Ryce!

Ich finde deine Geschichte einfach zur sehr, sehr witzig und unglaublich lustig. Ich habe Tränen in den Augen. Ich habe so sehr gelacht. *g* Du siehst, ich bekomme das Grinsen immer noch nicht aus dem Gesicht *gg*.

Die Hauptpersonen sind alle einfach nur verrückt.
Chris scheint überhaupt nichts von seiner Umwelt mitzubekommen, er verhält sich wie ein seltsames Wesen auf einem völlig fremden Planeten. Er hat sich in seinem Leben bis jetzt wohl nicht allzu oft mit menschlichen Freunden beschäftigt. Es passt zu ihm, sich mit Leuten zu verabreden, deren Namen er nicht einmal kennt. Er ist halt jemand, der blind durch das Leben tapst *g*. Aber seine Art ist einmalig und liebenswert.
Womit wir bei Andy wären. Seine Dialoge sind einfach nur zum Schießen. "heteronormatives Vor- und Werturteil" - darauf muss man erst einmal kommen! Und er scheint alles so zu drehen, wie er es gerade braucht. Nein, er hat die Prügelei nicht verloren, schließlich ist er doch als "moralischer Sieger" hervorgegangen. Ts, ts, ts,... *Augenbraue hochzieht*
Und dann wäre da noch Chris' kleiner Bruder Niklas. Er ist einfach nur drollig. Und seine Bezugsperson ist in erster Linie Chris, denn der spricht mit ihm über die ganz wichtigen Sachen wie z.B. über Drogen. Auch wenn Chris die ganze Zeit vergisst, was er ihm bereits erklärt hat und was nicht *g*

Aber wusste Andy bereits vor dem Date, dass Chris einen Bruder namens Niklas hat? Das ist meiner Meinung nach im 3. Kapitel nicht ganz klar geworden. Denn Andy schien sehr überrascht, ein Kind in Chris' Haus vorzufinden. Außerdem ist immer nur vom "Kind" die Rede. Zwar hat er das "Kind" nach dessen Namen gefragt, aber irgendwie keine Antwort erhalten, denn Niklas war ja sehr perplex und schrie nach seinem Bruder. Und weiter unten steht dann:

"Eine weitere relevante Information über Chris:
Chris‘ Bruder hieß Niklas. Er war ungefähr einen halben Meter groß und hatte Diabetes."

Woher wusste er so plötzlich, wie Chris' Bruder heißt? Hat es ihm jemand gesagt? Schon vor dem Date und er hat es bloß verdrängt? Hat sich Niklas selbst vorgestellt? Oder hat Chris es ihm gesagt?

Zum Schluss noch: Die Formatierung hatte nicht den Effekt, den du wahrscheinlich erzielen wolltest. Die Stellen, die kursiv erscheinen sollten, sind durch ein "" und "" umrahmt.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, denn ich lache unheimlich gerne. *g*

Liebe Grüße,
Schmetterling

Antwort des Autors Ryce (14/02/10 17:23):
Oh danke für den Hinweis!
Da muss ich noch mal drüber formatieren. Zwinkernd
Und wow! Danke für den langen, ausführlichen Kommentar. *freut sich*
Schön, dass dir die drei so gut gefallen. ^_^
Was Niklas angeht - nein, Andy war total überrascht von "dem Kind", er wusste bis dato nichts von Niklas. Der Satz "Eine weitere relevante Information über Chris: Chris‘ Bruder hieß Niklas" war mehr als überleitender Sprung gedacht - natürlich reden sie in der Zeit und Andy speichert eben diese Informationen ab. ^^* Sorry, wenn das verwirrend rüberkam.
Hallo Traumprinz!
am 01/01/70 01:00
Hallo Traumprinz!
Witch23 am 22/04/11 23:41
Chris ist echt klasse, und zu Andy kann ich nur sagen komm mal wieder runter und geh mit klarem Kopf die Sache an . Das ganze hört sich spannend an. Ich hoffe da kommt bald mehr von.
Hallo Traumprinz!
HeisseZitrone am 13/07/12 23:51
Haha super! Andy mit seinen flachen Sprüchen trifft auf den hochintelligenten Chris - na das kann ja noch was werden! Grinsend
Ich seh's jetzt schon, da werden noch einige lustige Momente mit den beiden kommen! Zwinkernd
Hallo Traumprinz!
Aussehen wechseln!
Login

Registrieren | Passwort vergessen
BxB-Statistiken
Mitglieder: 4661
Geschichten: 889
• M/M: 812
• F/F: 69
Kapitel: 5063
Autoren: 249
Reviews: 9127
Reviewer: 567
Neuestes Mitglied: Hentohei
Challenges: 61
Challengers: 16
 
Aktuell
Du bist nicht eingelogt
Laberkasten
Snoopy279
16/05/21 18:14
gerne natürlich auch die, die Fanfiktion lesen/Fanfiktionschreiber einfach unterstützen wollen

Snoopy279
16/05/21 18:14
alle, die auch Fanfiktion schreiben, bitte bei der Petition mitmachen, damit das auch in Zukunft möglich bleibt!
http://chng.it/WnwVCzxGff


jabba
21/01/21 22:32
Knuddel! Knuddel! Alle ganz doll knuddel! Heute ist Weltknuddeltag! Knuddel! Knuddel!

Witch23
01/01/21 02:37
*Pfeif Zisch* Gutes neues Jahr wünsche ich euch allen

split
01/01/21 00:01
Frohes Neues *krach baller lärm*

split
24/12/20 23:24
Frohe Weihnachten

Niemue
24/12/20 12:29
Ich wünsche Euch allen schöne Feiertage, einen guten Rutsch und viel Gesundheit im Neuen Jahr! :*

Witch23
24/12/20 11:02
Wünsche ich euch auch. Vor allem habt schöne Feiertage.

Yavia
24/12/20 10:48
Frohe Weihnachten euch allen!

Witch23
20/12/20 12:51
Einen schönen vierten Advent euch allen und hoffentlich bald wieder etwas entspanntere Tage

Wer ist online?
Gäste: 85
Mitglieder:
Neueste Geschichte
Bruderliebe von Lysander Ab 16
Hoffnungslose Liebe, sein Geheimnis und ständige Verlustangst lähmen Till. Er...
Neustes Kapitel
Bruderliebe von Lysander Ab 16
Hoffnungslose Liebe, sein Geheimnis und ständige Verlustangst lähmen Till. Er...
Zufallsgenerator
Runaway Chaos von Ayuready Ab 16
Seit einem Brand verliert Jonas nach und nach alles was ihm bisher wichtig war.
Aber...